schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Neues Audio-Guide-Kooperationsprojekt der Gemeinde Pommelsbrunn

Nun kann man auch in der Großgemeinde Pommelsbrunn Geschichte „erleben“ und zwar mit Hilfe eines aufwändigen Audio-Guide-Kooperationsprojekts mit umliegenden Landkreisen (wir berichteten).

Dabei kann sich der Besucher in Eigenregie bei Wanderungen um die Ruine Lichtenstein und den Hochberg Mittelburg mittels leicht bedienbarer, tragbarer Mini-i-pads über Archäologie und Geschichte der dort befindlichen Sehenswürdigkeiten informieren. Auch interessante Denkmäler wie die Houbirg, die Kapellenruine Arzlohe, der Burgstall „Altes Haus“ und weitere Punkte sind in die Hinweise einbezogen worden. Diese können übrigens nicht nur gelesen, sondern auch abgehört werden.

Als Ausgabe- bzw. Abgabestellen fungieren der Gasthof Vogel in Pommelsbrunn und das Urzeitmuseum in Hartmannshof. Nicht nur im Gasthof Vogel, sondern auch in der Gaststätte „Zum Alten Bahnhof“ im gleichen Gebäude wie das Hartmannshofer Museum werden hervorragende fränkische bzw. italienische Spezialitäten angeboten, so dass sich die Wanderung leicht mit einer genussvollen „Einkehr“ verbinden lässt.

Insgesamt stehen acht Mini-i-pads zur Verfügung, welche Prof. Dr. Klemens Waldhör von Heartsome Europe GmbH aus Roßtal, zuständig für die technische Umsetzung, bei der Gemeinde abgab. Begleitet wurde er von Historiker Robert Giersch, der für Informationstexte und Bilder verantwortlich zeichnete. Zusammen mit Bürgermeister Jörg Fritsch, der sich mit den Fachleuten über die neue Bereicherung in der Großgemeinde freute, stellte man sich zum Pressefoto.
Helga Manderscheid

Bild: (v.li.) Bürgermeister Jörg Fritsch, Prof. Dr. Klemens Waldhör und Historiker Robert Giersch am Rathaus