schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Die Gemeinde informiert ...
Ablesung der Wasserzähler Sehr geehrte Abnehmer, eine Selbstablesung der Wasserzähler durch die Abnehmer findet dieses Jahr nicht statt. Ab Anfang April erfolgt die Ablesung der Wasserzähler durch von der Gemeinde bestellte Ableser die sich durch Vorlage ihrer Bestellungsurkunde ausweisen werden. Ferienzeit! Personalausweis noch gültig? Jedes Jahr zu Beginn der Reisezeit kommen sie wieder vermehrt zur Passstelle: Die Leute, die bereits länger eine Reise in ferne Länder gebucht haben und morgen abfahren. Manche haben bereits die Koffer im Auto und das Surfbrett auf dem Dachständer untergebracht und stellen dann erst fest, dass der Personalausweis ungültig ist. Wieder anderen fällt erst jetzt ein, dass man in das Reiseland doch einen Reisepass braucht, statt eines Personalausweises. Oft wird mit Erstaunen festgestellt, dass man für ein kleines Baby auch schon einen Kinderausweis braucht, z.T. sogar mit Lichtbild, wie in die Tschechische Republik. Viele wissen auch nicht, dass man für einige Länder nur dann ein Visum be-kommt, wenn der Pass ein halbes Jahr länger gültig ist, als die geplante Reise dauert. Kurz vor der Kaffeefahrt wird oft erst bemerkt, dass man seit Jahren keinen Personalausweis mehr besitzt. Damit Ihnen das alles nicht passieren kann bitten wir Sie, sich jetzt sofort von der Gültigkeit Ihrer Reisepapiere zu überzeugen. Wir weisen darauf hin, dass Reisepässe und Personalausweise nicht mehr - wie vielfach angenommen - verlängert werden können. Sie sind in jedem Fall neu zu beantragen. Die Antragsfrist beträgt derzeit etwa 4 Wochen, verlängert sich aber erfahrungsgemäß in der Sommerzeit bis auf etwa 6 Wochen. Nach der Verordnung zur Reform pass- und personalausweisrechtlicher Vorschriften vom 3.12.2001 werden nun die vorläufigen Reisepässe, vorläufigen Personalausweise und Kinderreisepässe sicher-heitstechnisch aufgewertet und in maschinenlesbarer Form ausgestellt. Benötigt werden immer, auch bei Kleinkindern und Säuglingen, die Körpergrösse und die Augenfarbe. Ab dem 10. Lebensjahr ist ein möglichst aktuelles Lichtbild vorzulegen und das Kind muss den Antrag auch unterschreiben. Wir weisen auch darauf hin, dass es seit kurzer Zeit die Möglichkeit gibt, in besonders eiligen Fällen einen Expresspass zu beantragen. Dieser wird innerhalb von 72 Stunden (an Werktagen) von der Bundesdruckerei ausgeliefert. Es gelten folgende Gebühren: Personalausweis (Erstaustellung bis 21.LJ): kostenfrei Personalausweis: 8 EURO Vorläufiger Personalausweis: 8 EURO Reisepass (ab 26. LJ.): 26 EURO Reisepass (bis 26. LJ): 13 EURO Vorläufiger Reisepass: 26 EURO Expresspass (innerh. von 72 Stunden): 58 EURO Kinderpass: 13 EURO Verlängerung Kinderpass: 6 EURO Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern Durch den Austrieb von Hecken, Bäumen und Sträuchern ragen diese teilweise in den Lichtraum (Hö-he 4,50 m) von Straßen, Wegen oder Gehsteigen hinein. Um Behinderungen der Straßenverkehrsteilnehmer zu vermeiden, möchten wir die Gemeindebürger deshalb auffordern, ihrer Verpflichtung zur Freihaltung des Lichtraumprofils nachzukommen und die betroffenen Hecken, Bäume und Sträucher entsprechend zurückzuschneiden. Annahme von Gartenabfällen Ab sofort werden am gemeindlichen Wertstoffhof in Pommelsbrunn wieder Gartenabfälle angenommen. Die Öffnungszeiten sind unverändert am 1. sowie 3. und ggf. 5. Samstag im Monat von 10.00 bis 12.00 Uhr. Annahme von Altreifen und Alteisen Ebenso können Altreifen und Alteisen - wie bisher - am 1. sowie 3. und ggf. 5. Samstag im Monat an der Kläranlage in Hartmannshof von 8.00 Uhr bis 9.45 Uhr angeliefert werden. Gelbe Säcke Wir möchten aus aktuellen Anlass darauf hinweisen, dass mit dem gelben Sack nur Verkaufsverpackungen, die nicht eindeutig aus Papier, Glas oder Metall sind, entsorgt werden dürfen. Falsch gefüllte Säcke werden von der Müllabfuhr nicht mitgenommen. Leider kommt es immer wieder vor, dass falsch gefüllte gelbe Säcke an den einzelnen Abholstellen abgestellt werden und für die Entsorgung dieser Mehrkosten entstehen, die vom Verursacher zu tragen sind. Gleichzeitig ist es ein Verstoß gegen das Bundesabfallgesetz und kann mit Geldbuße geahndet werden. Foliensammlung 2006 Siloabdeckplanen und Rundballenfolien werden am folgenden Termin angenommen: Mittwoch den 21.06.2006 zwischen 09.00 und 10.30 Uhr in Hohenstadt, Happurger Straße/Markgrafenstraße Grabpflege im Frühjahr Die Friedhofsverwaltung möchte zum Ende der Frostperiode um Beachtung folgender Punkte bitten: Bitte entfernen Sie alle unbrauchbaren Gegenstände , wie z.B. alte Kränze oder Gestecke, alte Kunst-stoffvasen, zerbrochene Gläser und alte Grablichter von den Gräbern um einen würdigen Anblick zu ermöglichen. Achten Sie bitte bei der Entsorgung auf die Trennung nach unverrottbaren und kompostierbaren Abfällen. Beachten Sie bitte auch, dass Grabbepflanzungen nicht über die Grabeinfassung hinausreichen dürfen und überhängende Zweige und Gehölze zurückzuschneiden sind. Eine ständige Gefahr kann auch von Grabsteinen und Einfassungen, die sich gelockert oder geneigt haben, ausgehen. Bitte überprüfen Sie deshalb die Standfestigkeit und lassen Sie festgestellte Schä-den umgehend, wenn nötig durch eine Fachfirma, in Ordnung bringen. Hundekot Jetzt wo der Schnee geschmolzen ist, stellen wir immer öfter fest, dass so mancher seiner Verpflichtung, seine Hunde nicht gerade im geschlossenen Ortsbereich "Gassi" gehen zu lassen bzw. den Hundekot von öffentlichen Straßen zu entfernen, nicht nachkommt. Den Anliegern ist die ständige Reinigung der Gehbahnen nicht mehr zuzumuten. Die Verunreinigung der Straßen durch Hundekot stellt einen Verstoß gegen das Bundesabfallgesetz dar. Dieser Tatbestand kann mit Geldbuße geahndet werden. Informationen zur Vogelgrippe Das Landratsamt Nürnberger Land hat auf der Startseite seiner Homepage links zum Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie zum Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Ge-sundheit und Verbraucherschutz gesetzt, auf deren Seiten Sie alle wichtigen Informationen, Merkblät-ter (auch mehrsprachig) und Hinweise zum Thema Vogelgrippe erhalten. Grundsätzlich lassen sich folgende Hinweise geben: * Grundsätzlich können alle Vögel an der Vogelgrippe erkranken. Sie unterscheiden sich jedoch durch unterschiedlich schwere Krankheitsverläufe. Während Enten zum Beispiel oft nur wenige Krankheits-beschwerden aufweisen, zeigt sich bei Hühnern und Puten eine größere Anfälligkeit mit schwerem, tödlichen Verlauf. * Menschen infizieren sich nur äußerst selten mit Vogelinfluenza-Viren. Bei menschlichen Erkrankun-gen waren bisher Personen mit sehr engem Kontakt zu infiziertem Geflügel betroffen. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand besteht das Risiko einer Mensch-zu-Mensch-Übertragung des Vogelgrippevirus nicht. * Die Vögel scheiden die Influenza-Viren mit allen Körpersekreten aus, auch mit dem Kot. Das Übertragungsrisiko des H5N1-Virus durch Tauben und Singvögel geht nach Expertenmeinungen gegen Null. Auch vereinzelt aufgefundene tote Singvögel sind kein Grund zur Beunruhigung. * Dagegen haben sich Wasservögel bisher als besonders anfällig erwiesen. * Auf das Füttern von Enten, Gänsen und Schwänen sollte bis auf weiteres verzichtet werden. * Bitte keine toten Vögel anfassen oder einsammeln! Bei einem verdächtigen Fund (mehrere tote Vögel oder ein toter Schwan) sollte die Polizei oder das Staatliche Veterinäramt des Landratsamts Nürnberger Land benachrichtigt werden. * Bei versehentlichem Hautkontakt mit verdächtigen Vögeln empfiehlt sich eine gründliche Reinigung. * Der Verzehr von gut durchgegartem Geflügelfleisch oder Hühnereiern ist völlig unbedenklich. * Nach den ersten Verdachtsfällen auf Vogelgrippe hat das Bundeslandwirtschaftsministerium eine Hotline eingerichtet. Sie ist montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr unter den Telefonnummern 01888-529-4601 oder -4602,-4603,-4604, und -4605 erreichbar. Für weitere Fragen steht Ihnen das Staatliche Veterinäramt des Landratsamts Nürnberger Land (Tele-fon: 09123/950-362) gerne zur Verfügung.