schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Gemeinderatssitzung Pommelsbrunn
Pommelsbrunn (ma) - In der traditionell kurzen Dezember-Gemeinderatssitzung dominierten die Behandlung von privaten Bauanträgen sowie die Überreichung der Urkunden an die Sieger im 19. Kreisentscheid des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden". Mit den Vertretern von Arzlohe, Waizenfeld und Mittelburg freuten sich die Räte über das positive Ergebnis, welches in der A-Gruppe erzielt wurde. Der Wegfall der Eigenheimzulage zu Jahresanfang 2006 hatte doch noch einige Bauwillige auf den Plan gerufen, so dass Bürgermeister Werner Oberleiter eine Reihe von Bauanträgen herumreichen konnte, die alle anstandslos passierten. Wie in der HZ bereits berichtet, haben drei Ortsteile der Großgemeinde Pommelsbrunn beim Dorfwettbewerb einen Preis geholt. Oberleiter verlas Bewertungen und Ratschläge der Juroren und überreichte die Urkunde des Landratsamtes für den 2. Platz an Robert Übler, Vorsitzender des Bürgervereins Mittelburg. Die Gemeinderäte Gabi Bleisteiner und Roland Müller nahmen die Urkunden für Waizenfeld (8. Platz) und Arzlohe (10. Platz) entgegen. Dass auch Preisgelder in Höhe von jeweils 850, 350 und 250 Euro mit der Bewertung verbunden sind, war eine zusätzliche Belohnung für die Bemühungen der Ortsbewohner um eine attraktive Dorfgestaltung. Im Rahmen der Berichterstattung der Gemeinderäte wies Walter Brunner (CSU) darauf hin, dass derzeit in Hartmannshof aggressive Werbung für Entkalkungsanlagen betrieben werde, wozu der Bürgermeister bemerkte, dass man hier schon seitens der Gemeinde über den Einbau einer zentralen Entkalkungsanlage nachgedacht habe. Die diversen technischen Möglichkeiten, z.B. ohne chemische Zusätze nur durch Einwirkung von Magnetfeldern, sowie ihre Wirkungsgrade führten zu einer regen Diskussion., die Ratsmitglied Hans Bauer (SPD) als Fachmann erklärend ergänzte. Eine Beseitigung des "Schandflecks" am Ortseingang Hartmannshof in Gestalt zweier schon länger etablierter Wohnwagen forderte Jörg Fritsch (SPD).