schliessen Bild

Willkommen auf unserer Homepage. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Das Heimatmuseum mit der großen Vielfalt - für die ganze Familie und jeden Anspruch.

Straßen der Herrscher - Herrscher der Straßen

Die Bedeutung Karls IV. - seit dem Tode seines Vaters im Jahre 1347 Römisch-Deutscher und Böhmischer König in Personalunion - für Franken und Böhmen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Wie kein anderer vor ihm (und wie kein anderer nach ihm) war er um eine Intensivierung von Handel, Wirtschaft und Verkehr in beiden Regionen bemüht. Der Grund für dieses auffällige Engagement liegt auf der Hand: Karl IV. war ein Luxemburger, seine alten Stammlande lagen also ganz im Westen des Reiches. Mit Böhmen hatte er nun seit 1347 ein zweites Machtzentrum ganz im Osten - doch dazwischen lag ein weites, von der deutschen Krone nur schwer zu kontrollierendes Territorium. Eine neue Basis musste her, eine Verbindung zwischen den beiden Kernlanden des Luxemburgers. Und dieses neue Herrschaftszentrum sollte hier entstehen - in Mittelfranken und der angrenzenden Oberpfalz. Was folgte, darf wohl mit Fug und Recht als Musterbeispiel einer geschickten und weitsichtigen Politik bezeichnet werden. In den 1350er Jahren gelang es Karl IV., die Kontrolle über die strategisch wichtigsten Burgen und Verkehrsrouten unserer Region zu gewinnen. Landfriedensgesetze sollten für Sicherheit auf den Straßen sorgen und führten, ebenso wie ein mit großem Eifer betriebenes Straßen- und Wegebauprogramm und zahlreiche Zollerleichterungen zu einer Intensivierung des Handels vor allem entlang der Goldenen Straße zwischen Nürnberg und Prag. Lauf, Hersbruck, Tachau, Weiden und Pilsen blühten auf, doch auch die zahlreichen Dörfer entlang der Goldenen Straße profitierten davon. Aber bereits lange vor Karl IV. war das mittlere Pegnitztal eine DER Verkehrsachsen quer durch Europa, kreuzten sich ausgerechnet in unserer ruhigen, friedlichen Heimat die Wege von Menschen aus allen Teilen der damals bekannten Welt. Archäologische, historische und namenkundliche Quellen berichten davon. Der Heimat- und Museumsverein Pommelsbrunn e.V. und die Gemeinde Pommelsbrunn laden mit einer zweiteiligen Sonderausstellung auf eine spannende Entdeckungsreise entlang der Goldenen Straße ein. Der erste Teil der Ausstellung, im Rahmen des Begleitprogrammes zur Landesausstellung zu Karl IV, wird am 29. Mai in Pommelsbrunn eröffnet. Begeben Sie sich mit uns auf eine überraschende Reise durch Raum und Zeit und lernen Sie, unsere Heimat mit neuen Augen zu sehen! Das Naturkundliche Heimatmuseum Pommelsbrunn und die Gemeinde Pommelsbrunn freuen sich auf Ihren Besuch.

Das Museumscafé ist ebenfalls geöffnet :)

Copyright © 2012 Stefan Herger & Klaus Schnaible; Bilder Silvia Scharold