schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Vorstellung eines Wanderleitsystems

Eine ganze Reihe von Tafeln in unterschiedlicher Größe und einheitlicher Aufmachung informiert  den Wanderer nun auch in der Großgemeinde Pommelsbrunn. Dieses Wanderleitsystem, über Jahre hinweg erarbeitet, ist eine unschätzbare Hilfe für Naturliebhaber, deren Zahl von Jahr zu Jahr steigt.

„Wir haben nicht nachgegeben und nun ist das Projekt nach vielen Jahren vollendet“ betonte Bürgermeister Jörg Fritsch beim Treffen der am Projekt Beteiligten an der S-Bahn-Haltestelle Pommelsbrunn. Da hatten sich neben dem Rathauschef und seinem Mitarbeiter Daniel Högner nicht nur Günter Nisi von der Regierung von Mittelfranken sowie Otfried Bürger (Sparkasse Nürnberg) und Gernot Heißmann (Sparkasse Hohenstadt) eingefunden, sondern auch Andreas Schettler in der Doppelfunktion als Inhaber der mit der Konzeption von Wanderleitsystemen befassten Schettler Consulting Lauf und  als Wegereferent des Fränkischen Albvereins, ferner Joerg Koffler vom Nürnberger Landschaftsarchitekturbüro TEAM 4 und Hans Meier, Vorsitzender des Hausvereins der NaturFreunde Pommelsbrunn und engagierter „Pfleger“ der Kennzeichnung von Wanderwegen.

Es sei eine relativ komplexe Angelegenheit gewesen, die man zu einem verhältnismäßig günstigen Preis umgesetzt habe, wobei als Zuschussgeber neben der Regierung die Sparkasse Nürnberg, der VGN und der Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst mitgewirkt hätten, so Fritsch. „Da wird auch dein Wissen überliefert“ fügte er an Hans Meier gewandt hinzu.  Die aufgestellten Tafeln würden das Gebiet der Gemeinde touristisch weiter aufwerten.

Im Rahmen des Förderprogramms „Landschaftspflege und Naturpark-Richtlinien“ habe die Regierung von Mittelfranken das Engagement der Gemeinde gerne mit 50 Prozent bezuschusst, meinte als Nachredner Günter Nisi. „Wir halten diese Wanderwege für sehr sinnvoll und erforderlich, wobei auch die heimische Wirtschaft, nämlich die Gastronomie, davon profitiert“ fuhr er fort. Man sehe das Geld als Stärkung des ländlichen Raums gut investiert.

„Wir sind ‚Überzeugungstäter‘, was den Bereich „Rad- und Wanderwege“ in unserem Geschäftsgebiet anbelangt, fügte Otfried Bürger als Vertreter der Sparkasse Nürnberg an. Die Erschließung von Wanderwegen in Pommelsbrunn habe mit der Arbeit von Hans Meier Tradition.

Andreas Schettler betonte, dass auch die ehrenamtlichen Kräfte des Fränkischen Albvereins einiges zu tun gehabt hätten, wobei Unzulänglichkeiten, die im Wegenetz vorhanden waren, „ausgebügelt“ wurden.  Die Vernetzung zwischen ehrenamtlichen Organisationen und Planungsbüro habe übrigens gut geklappt und nun habe man 30 Prozent mehr Wanderer gewinnen können.

Dass dies ein sehr nachhaltiges System sei, das über Jahre hinweg Bestand habe, wollte auch Joerg Koffler nicht unerwähnt lassen, der sich mit Hans Meier („ich markiere seit 1953 ehrenamtlich“) in die abschließenden Worte teilte.

Helga Manderscheid


Bild: (v.li.) Andreas Schettler, Hans Meier, Otfried Bürger, Bürgermeister Jörg Fritsch mit Sohn Elias, Günter Nisi, Gernot Heißmann, Joerg Koffler und Daniel Högner vor einem Schild des Wanderleitsystems an der S-Bahn-Haltestelle Pommelsbrunn