schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Gemeinderatssitzung vom 22.1.2015

Mit einer im öffentlichen Teil sehr kurzen Sitzung startete das Pommelsbrunner Gemeinderatsgremium ins Jahr 2015. Neben erfreulich vielen Bauanträgen ging es im Besonderen um die Hartmannshofer Turnhalle sowie um einen erhöhten Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen, welch letzterer Punkt auf Wunsch von Bürgermeister Jörg Fritsch allerdings vorab im nichtöffentlichen Teil besprochen wurde. Die Öffentlichkeit sollte dann anschließend informiert werden.

Denn „sensibel“, wie es der Bürgermeister bezeichnete, ist das Thema „Kinderbetreuungsplätze“ allemal. Seit 1. August 2013 besteht bundesweit ein Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Im Gesetz heißt es wörtlich: „Ein Kind, das das erste Lebensjahr vollendet hat, hat bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Anspruch auf Förderung in einer Tageseinrichtung oder durch Tagespflege. Kinder, die das dritte Lebensjahr vollendet haben, haben bis zum Schuleintritt einen Rechtsanspruch auf Förderung in einer Tageseinrichtung“. So begrüßenswert diese Entwicklung ist, stellt sie doch die Kommunen vor große Herausforderungen.

Im Gespräch mit Bürgermeister Jörg Fritsch war nach der Sitzung zu erfahren, dass die Gemeinde in 2013 50 Geburten zu verzeichnen hatte, im Jahr 2014 sank die Rate dann auf 40 Geburten. Beides stellte sozusagen einen erfreulichen „Rekord“ dar, denn die bisherige Bedarfsplanung bezog sich auf 30 Geburten jährlich. Die Gemeinde verfügt über drei Kindertageseinrichtungen, welche gleichberechtigt behandelt werden sollen.

Doch wie man es auch dreht und wendet, trotz hoher Investitionen, welche bereits zu Ausbau und Renovierung der Kitas getätigt wurden, fehlen nun angesichts dieser „Geburten-Spitze“ Plätze. Und deren Beschaffung, die sich in Erweiterungsbauten der Kitas niederschlagen würde, bedeutet für die Gemeinde einen enormen Investitionsaufwand, der aber eventuell nicht in eine nachhaltige Nutzung münden kann, weil sich die Geburtenrate wieder auf niedrigerem Niveau einpendelt.

Laut Bürgermeister Jörg Fritsch ist derzeit die Verwaltung bemüht, die Situation zu analysieren und Vorschläge zu erarbeiten, um auf diese gestiegene Nachfrage zu reagieren. Entscheidungen müssten jedoch gut durchdacht sein, so der Rathauschef, der auch darauf hinwies, dass die Gemeinde in der Vergangenheit immer schnell auf veränderten Bedarf bei der Kinderbetreuung reagiert und bereits ein ansprechendes Angebot in allen drei Einrichtungen geschaffen habe, welches offensichtlich hervorragend angenommen werde. Bleibt also abzuwarten, welche Lösungen von der Verwaltung in Absprache mit der Regierung von Mittelfranken als Zuschussgeber angeboten werden können.

Die Renovierungsarbeiten an der Hartmannshofer Turnhalle mit angebautem Grundschulbereich sind nach einjähriger Bauzeit abgeschlossen, was nicht nur die Schul- und Kindergarten-Kinder, sondern auch die örtlichen Vereine freuen dürfte. Damit sich die Öffentlichkeit vom gelungenen Ergebnis überzeugen kann, werden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger von den beteiligten Gemeinden Pommelsbrunn und Weigendorf zum „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 31. Januar (10 bis 14 Uhr) eingeladen.

Für die verbesserungswürdige Beleuchtungs-Situation in der Arzloher Straße am S-Bahn-Halt im Bereich des Hauses Pohl, welche Gemeinderat Marcus Flemming/FWG ansprach, versprach der Bürgermeister eine „pragmatische Lösung“.
Helga Manderscheid