schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Gemeinderatssitzung Pommelsbrunn vom 18.9.2014

Im Mittelpunkt der jüngsten Gemeinderatssitzung standen Ehrungen für langjährige verdiente Mitglieder des Gremiums, denen Bürgermeister Jörg Fritsch mit je einer persönlichen Laudatio für ihren Dienst an der Allgemeinheit dankte. Wie es mit der „Alten Post“ in Hartmannshof weitergehen soll, wurde ebenfalls diskutiert.

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege beabsichtigt auf Anregung der Unteren Denkmalschutzbehörde beim Landratsamt Nürnberger Land, das Anwesen „Alte Post“ in Hartmannshof als Einzeldenkmal in die Bayerische Denkmalliste einzutragen und stellte in einem Schreiben die „sehr hohe orts- und landesgeschichtliche, architekturhistorische und sehr hohe städtebauliche Bedeutung“ der ehemaligen Posthalterei mit Gasthaus, im Kern mittelalterlich, heraus. Der Erhalt liege im Interesse der Allgemeinheit. Der Eigentümer hingegen strebt den Abriss des Gebäudes an.

Eine vom Büro Topos Team erarbeitete Stellungnahme kommt zu anderen Ergebnissen als die Denkmalschützer. Die architekturhistorische Bedeutung sei zu hoch bewertet und die städtebauliche Bedeutung nicht zutreffend gewürdigt, insbesondere unter dem Gesichtspunkt neuzeitlicher Eingriffe und Umbauten. Unter Würdigung dieser Aspekte werde die Einstufung als Baudenkmal daher nicht geteilt.

Bei der auf die Verlesung des Sachverhalts folgenden Diskussion tendierten auch die Räte und Rätinnen in der Mehrheit dafür, die „Anfrage auf Herstellung des gemeindlichen Benehmens“ negativ zu beantworten, d.h. das Einverständnis der Gemeinde zu versagen. Was – so Bürgermeister Jörg Fritsch – aber letztlich nicht den Ausschlag geben wird. Auf verschiedene Argumente und Fragen folgend beschloss der Gemeinderat dann mit zwei Gegenstimmen, das Benehmen nach Art. 2 Denkmalschutzgesetz zu verweigern und eine Begründung bis Anfang November nachzureichen.

Nachdem der bisherige Seniorenbeauftragte Armin Hertlein aus gesundheitlichen Gründen sein Amt abgegeben hat, sollte auch dieser Posten wieder besetzt werden. Mit der Ergotherapeutin Martina Hoffmann als neue Seniorenbeauftragte und Claus Hofmann als Stellvertreter wurde dieser Sitzungspunkt schnell und einstimmig abgehandelt.

Gut drei Jahre hat Manfred Weidmann (CSU) dem Gemeinderat angehört, dem er sich seinerzeit als „Nachrücker“ für den verstorbenen Gerhard Diebow zur Verfügung stellte. Fritsch dankte ihm mit einer Ehrenurkunde der Gemeinde und einem Thermen-Gutschein für sein Wirken im Gremium.

Ehrenurkunden für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung, diesmal vom Bayerischen Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann, unterzeichnet, erhielten, zusammen mit Gutscheinen, anschließend folgende langjährige Mitglieder, die dem Gemeinderat seit drei Amtsperioden, d.h. 18 Jahren angehören: Dritte Bürgermeisterin Gabi Bleisteiner, Renate Scharrer, Klaus Göttler (inzwischen ausgeschieden), Hans Bauer, Willi Deuerlein, Klaus Haas, Erwin Kratzer (seit 1995) und Hermann Kraus.

Fritsch nahm sich Zeit, zu Persönlichkeit und besonderem Engagement der Rätinnen und Räte in einer kurzen Laudatio Stellung zu nehmen, wobei er auch die jeweilige Zugehörigkeit zu den diversen Ausschüssen und Verbänden nicht ausließ.

Beim Punkt „Informationen und Anfragen“ kam der Bürgermeister dann auf den ersten symbolischen Spatenstich an der Seniorenwohnanlage am PEZ als „zukunftsweisendes Projekt“ zu sprechen, ferner auf die Bauarbeiten in der Dorschstraße (Beginn am 14.10., Abschluss geplant für 12.12.), die Sanierung der Turnhalle Hartmannshof (läuft planmäßig dank der Koordinierung von über 20 Gewerken durch den technischen Leiter Erwin Bleisteiner), die Außenanlagen an der Kita „Am Lichtenstein“ (laufen ebenfalls planmäßig) und den Breitband-Ausbau (Stand des Verfahrens). Zum letzten Punkt kündigte Fritsch („wir sind eine weite Gemeinde“) weitere Informationen in der nächsten Sitzung an.
Helga Manderscheid

Bild: (v.li.) die geehrten Gemeinderäte Hans Bauer, Gabi Bleisteiner, Renate Scharrer, Klaus Haas, Willi Deuerlein, Erwin Kratzer, Klaus Göttler, Hermann Kraus und Bürgermeister Jörg Fritsch