schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Waldwegebau Lindenberg

Über zwei Gemeinden, nämlich Pommelsbrunn und Vorra, und drei Gemarkungen - Hohenstadt, Eschenbach und Alfalter- zieht sich der nunmehr abgeschlossene Waldwegebau „Lindenbergweg“. Vertreter von Gemeinde, Jagdgenossenschaften und Baufirma trafen sich, um das Projekt zu begutachten.

„Sehr lobenswert“ nannte Bürgermeister Jörg Fritsch die Maßnahme, bei der die Gemeinde Pommelsbrunn Bauträger gewesen sei. „Es hat mir gut gefallen, das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten und Kräfte, die sich alle mit ins Boot nehmen ließen. Wir hoffen, dass sich dieser Weg bewährt und entsprechende Holzeinschläge gemacht werden können“, fügte er hinzu, dankte den Jagdgenossenschaften („der Jagdschilling wird prima verwertet“) und ließ auch die Unterstützung des Rathauses durch technischen Leiter Erwin Bleisteiner und Sachgebiets-Leiter Daniel Högner nicht unerwähnt.

Forstrevierleiter Tobias Vorwieger konnte dem nur zustimmen. Einzigartig sei das Zusammenwirken der drei Jagdgenossenschaften Hohenstadt, Eschenbach und Alfalter über alle Grenzen hinweg gewesen. Der Weg sei dazu bestimmt, das Waldgebiet „Lindenberg“ zu erschließen, wozu neben den Vorteilen einer besseren Holzabfuhr auch kürzere Rücke- und Rettungswege kämen. Hubert Geitner von der Baufirma Geitner, Kastl, wies auf das schwierige Gelände hin; man habe dennoch beim rund sechswöchigen Bau die Maximalsteigung von 18 Prozent knapp unterschreiten können.

Übrigens hat der rund 800 Meter lange Weg ca. 50.000 € gekostet, die Zuschüsse des Freistaats zu den förderfähigen Kosten betrugen fast 78 Prozent und es wird eine Waldfläche von etwa 22 Hektar erschlossen. Der Weg mündet im Norden auf einen LKW-befahrbaren Forstweg mit Anschluss nach Alfalter und Kleinviehberg, im Süden in einen gleichen Weg nach Hohenstadt.
Helga Manderscheid

Bild: (v.li.) Tobias Vorwieger (Forstrevierleiter Albachtal), Bürgermeister Jörg Fritsch, Erwin Appel (Jagdgenossenschaft Alfalter), Werner Nuss (Jagdgenossenschaft Hohenstadt), Herbert Bauer (Jagdgenossenschaft Eschenbach), Hubert Geitner (Geitner GmbH, Kastl) und Daniel Högner (Gemeinde Pommelsbrunn)