schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Gemeinderatssitzung vom 19.4.2012

Lediglich für die Diskussion um die Photovoltaik-Anlage am neuen Feuerwehrhaus Hartmannshof benötigte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung etwas mehr Zeit. Alle anderen Themen wurden umgehend einstimmig entschieden.

In Hartmannshof wird in Kürze ein neues Feuerwehrhaus entstehen, und zwar am westlichen Ortseingang. Die Bauarbeiten haben mit dem Erdaushub bereits begonnen, Pfahlgründungen und Betonierung werden folgen. Hier sieht Bürgermeister Jörg Fritsch nach dem Dorfplatz Pommelsbrunn die nächste „sportliche Aufgabe“. Die Gemeindeverwaltung möchte nämlich auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage installieren und hat hierzu bereits Wirtschaftlichkeitsberechnungen machen lassen. Was nun drängt, ist eine selbstgestellte Frist.

Dass man die Einspeise-Vergütung nach dem „Erneuerbare Energien Gesetz“ aufgrund eines rechtzeitig gestellten Antrags noch zu den alten Konditionen bekommen kann, löste bei den Räten Befriedigung aus und wurde von Hermann Kraus (FW) ausdrücklich als „vorausschauendes Handeln“ gelobt. Wie Kämmerer Bernd Bogner mitteilte, ergebe sich dadurch die Amortisation bereits nach 6,9 Jahren, die Eigenkapitalrendite betrage stolze 14,4 Prozent. Außerdem seien auch die Module inzwischen günstiger geworden. Die Crux dabei ist jedoch, dass das Dach bis zum 30. Juni fertig sein muss, also bereits in rund zwei Monaten. „Wir setzen alles daran, dass dies gelingt“ meinte der Bürgermeister und fügte hinzu, dass für die Anlage 70.000 € im Haushalt eingestellt seien. Es werde in Kürze eine beschränkte Ausschreibung erfolgen.
Kurt Tausendpfund (CSU) hinterfragte, was denn passiere, wenn man bis 30. Juni nicht fertig sei. Dann, so Bogner, verlängere sich die Amortisationszeit auf 9,9 Jahre und die Rendite sinke auf 8,85 Prozent. Unter dem Aspekt, dass man hier als öffentliche Hand auch ein Zeichen für die Zukunft setzen wolle, meinte Fritsch jedoch, man „könne mit beiden Modellen leben“; auch Klaus Haas (SPD) sah es vor allem als „eine Geschichte für die Zukunft“. Wie der technische Leiter der Gemeinde, Erwin Bleisteiner, auf Nachfrage von Tausendpfund ferner hinzufügte, würden vorwiegend deutsche Module verwendet. Die Abstimmung war dann nur noch Formsache. Die Verwaltung wurde einstimmig ermächtigt, auf Grundlage der eingehenden Angebote dem günstigsten Anbieter den Auftrag zu erteilen.

Auf Antrag des Sportvereins Hohenstadt soll die Zufahrtsstraße zum Sportgelände aufgrund der Verdienste des Namensgebers den Straßennamen „Leopold-Kernbach-Straße“ erhalten. Diese Namensgebung wurde einstimmig beschlossen und der Weg als Ortsstraße gewidmet. Auch die Berufung von Bernd Bogner zum Wahlleiter anlässlich der Bürgermeisterwahl am 21.10.2012 sowie von Andreas Funk zum stellvertretenden Wahlleiter ging schnell über die Bühne.
Anschließend ließ Fritsch Bilder vom Pommelsbrunner Dorfplatz zeigen, welche den Fortgang der Bauarbeiten demonstrierten. Bereits in dieser Woche soll die Stufenanlage vor der Raiffeisenbank entstehen. Außerdem war einem von ihm verlesenen Brief des Schulamtsdirektors Hans-Joachim Jenchen zu entnehmen, dass die nach fünf Jahren wieder evaluierte Grundschule „Am Lichtenstein“ das Ranking „Spielt in der höchsten Liga“ erhalten habe. Allerdings wird Brigitte Pötzsch wegen Eintritts in den vorgezogenen Ruhestand ab 1. August nicht mehr als Schulleiterin fungieren; ihre Nachfolge tritt die an der Schule früher tätige Konrektorin Angela Herger an. Mit Ausführungen zum Stand des Flächennutzungsplans und einer längeren Diskussion über die Sicherheit der Haltestelle in Höfen, von welcher aus der Schulbus nach Hartmannshof fährt, schloss die Sitzung.
Helga Manderscheid