schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Gemeinderatssitzung vom 18.11.2010

Ein besonderer Anlass führte prominenten Besuch nach Pommelsbrunn. Im Rahmen der November-Gemeinderatssitzung wurde Ludwig Pfann durch den Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch der Ehrenbrief des Bezirks Mittelfranken verliehen.

Schon seit Jahrzehnten beschäftige sich Pfann mit der Sammlung und Archivierung von Liedtexten, von Gesängen, die früher im Wirtshaus, an der Kirchweih oder bei anderen Anlässen gesungen wurden, so Bartsch in seiner Laudatio. Singen sei heute nicht mehr so selbstverständlich wie früher und irgendwann würde das Liedgut wohl vergessen werden, wenn es nicht Menschen wie Ludwig Pfann gäbe, welche diese Musik vermitteln und verbreiten. Vor allem hätte Pfann durch die Publizierung von Liedern für nachhaltige Verbreitung gesorgt, wozu eine 2004 erschienene zweibändige Liedsammlung und der Liedband „Moidl van Staabruch“ zählten. Aber auch als aktiver Musiker, der viel mit seiner „Quetschn“ unterwegs ist und 15 Jahre lang bei den Alfelder Musikanten mitspielte, habe sich Pfann einen Namen gemacht.
Dem Bezirk Mittelfranken sei es aufgrund dieser herausragenden ehrenamtlichen Leistung ein großes Anliegen, dieses beispielhafte Wirken mit der Verleihung des Ehrenbriefs angemessen zu würdigen. Bartsch, der zu dem Anlass von seinem Vize, dem stellvertretenden Bezirkstagspräsidenten Norbert Dünkel sowie dem Vize-Präsidenten des Verbandes Bayerischer Bezirke, Fritz Körber, begleitet wurde, überreichte Pfann die mit dem Ehrenbrief verbundene Urkunde und Ehrennadel sowie „ein paar Schoppen Frankenwein“. Der engagierte Liedsammler bedankte sich von Herzen und versprach, nach Beendigung der Sitzung beim kalten Buffet einige Stücke zum Besten zu geben.
Bis es soweit war, mussten jedoch noch eine Reihe von Beratungspunkten erledigt werden. Bürgermeister Jörg Fritsch erläuterte nochmals kurz die geplante Überleitung des Klärwassers aus Hartmannshof/Weigendorf zur Hersbrucker Anlage und verlas dazu ein Schreiben des Hersbrucker Rathauschefs Robert Ilg, worin die Bereitschaft zur Übernahme signalisiert wird. Die drei Zweckvereinbarungen mit Hersbruck, Weigendorf und Happurg („wir arbeiten mit Hochdruck daran“) sollen baldmöglichst vorgelegt werden. Im Vorgriff der Maßnahme sei bereits im Bereich der S-Bahn-Haltestelle Pommelsbrunn wegen der bevorstehenden Asphaltierungsarbeiten ein Teilstück der Überleitung verlegt worden.
Vize-Bürgermeister und Projektleiter Georg Diebow gab anschließend weitere Informationen zur 700-Jahr-Feier Pommelsbrunn (2012). Zusätzlich zu den bereits feststehenden Terminen (wir berichteten) habe man als weiteres Highlight noch KMD Karl Schmidt und seine Selnecker-Kantorei für eine Aufführung der „Carmina Burana“ am 21. Juli am Dorfplatz gewinnen können. Diebow erläuterte die Aufgabenverteilung im Festkomitee sowie Vorschläge zum Gesamtmotto des Fests, was Fritsch dahingehend ergänzte, dass man seitens der Gemeinde gewisse Vorleistungen treffen müsse, indem man die Vereine finanziell unterstützend begleite und dabei Kostenneutralität anstrebe. Das Gesamtvolumen werde sich wohl auf rund 50.000 € belaufen, was die Vereinsorganisation UNO nicht schultern könne. Einzelheiten würden natürlich noch im Finanzausschuss behandelt. Er freue sich auch darauf, dass der neue Dorfplatz bereits in das Festgeschehen eingebunden werden könne. Nach einer kurzen Sachdiskussion der Räte verabschiedeten diese einstimmig einen entsprechenden Beschlussvorschlag.
Mit Dias wurden die Sitzungsteilnehmer dann vom Baufortschritt am Dorfplatz Pommelsbrunn unterrichtet. Aufgrund des guten Verlaufs könne bereits am 26.November Richtfest des Gemeinschaftshauses gefeiert werden. Die turnusgemäßen sechs Bürgerversammlungen seien abgeschlossen. Erfreulich sei, so der Bürgermeister, dass die „Huppel“ am Bahnübergang Hohenstadt (alte B14) endlich von der DB beseitigt wurden.
Helga Manderscheid

Bild: Mit Ludwig Pfann (Mitte) freuen sich (v.re.) Fritz Körber, Richard Bartsch, Norbert Dünkel und Jörg Fritsch