schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

Im Gemeindegebiet wurden in den vergangenen zwei Wochen sieben Bürgerversammlungen abgehalten. Der Bürgermeister berichtete über Daten aus dem Standesamt, den aktuellen Einwohnerzahlen und den wesentlichen Haushaltsansätzen. So wurden bis Ende Oktober 34 Geburten, 32 Trauungen und 56 Sterbefälle beurkundet. Im Gemeindegebiet wohnen zum 01.07.04 lt. statistischen Landesamt 5.418 Erst- und 337 Zweitwohnsitzler; davon leben z.B. in Pommelsbrunn 1.554, in Hohenstadt 1.274, in Hartmannshof 1.049 und in Eschenbach 565 Einwohner. Das Haushaltsvolumen von 8 Mio. € sieht im Verwaltungshaushalt 5,1 und im Vermögenshaushalt 2,9 Mio. vor. Auf der Einnahmenseite wurden erwähnt die Grundsteuer A mit 34.000,-- €, die Grundsteuer B mit 320.000,-- €, die Gewerbesteuer mit 550.000,-- €, die Einkommensteuerbeteiligung mit 1.480.000,-- € und die Schlüsselzuweisungen mit 830.000,-- €. Neben den Personalkosten ist im Verwaltungshaushalt die Kreisumlage mit 1.270.000,-- € die wesentlichste Ausgabe. Die Verschuldung beträgt zum 31.12.04 pro Einwohner 517,-- €. Das "Gesamtprojekt Wasserversorgung" wird außerhalb des Haushalts finanziert. Im Vermögenshaushalt waren die Kanalisationen mit Ortsausbauten für Kleinviehberg und Arzlohe die größten Ausgabeposten. Zum "Gesamtprojekt Wasserversorgung" erläuterte der Bürgermeister die Erfordernisse entsprechend der Trinkwasserverordnung die größtenteils verbrauchten Anlagen, die aus den Jahren 1912, 1928, 1935, 1956 - 1958 stammen zu sanieren bzw. zu erneuern. Außer dem Wasserwerk, dem Kernstück der Versorgung, mussten zwei Pumpwerke in Pommelsbrunn und Hohenstadt sowie vier neue Hochbehälter und verschiedene Verbindungsleitungen gebaut werden. Außerdem wurden in Verbindung mit den Ortskanalisationen und deren Ableitungen die Ortsnetze in Mittelburg, Stallbaum, Heuchling, Kleinviehberg und Arzlohe erneuert. Der hohe Kostenaufwand ist größtenteils auf die topographische Lage des 50 qkm großen Gemeindegebietes mit 22 Ortsteilen und 3 Tälern in verschiedenen Versorgungsebenen von 350 m bis 535 über NN zurückzuführen. Da die beiden letzten Bauabschnitte BA 15 und 16, "Hochbehälter in Mittelburg und Eschenbach" wegen des drohenden Wegfalles von staatlichen Förderungen kurzfristig in Auftrag gegeben und begonnen werden mussten, war eine schnellere Veranlagung der Verbesserungsbescheide veranlasst. Ursprünglich sollte die Gesamtmaßnahme zum Jahresende 2006 abgeschlossen und im Jahr 2007 endgültig abgerechnet werden! Über die Vertrauensregelung in der neuen Förderrichtlinie RZWAS 2005 sind die veranschlagten Zuwendungen realistisch und eine Nacherhebung sollte nicht erforderlich werden. Im zweiten Teil der jeweiligen Versammlungen wurden örtliche Angelegenheiten angesprochen und diskutiert. Klagen über zu schnelles Fahren und undiszipliniertes Parken im Orts- und Wohnbereich waren ebenso nicht zu überhören wie Behinderungen durch fehlenden Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern an Gehwegen. In Hohenstadt wurde der fehlende Belag am Gehweg in der Pegnitztalstraße beim Neubaugebiet "Kalter Brunnen" und die gefährliche PEZ-Ausfahrt in die Staatsstraße bemängelt. Den Pommelsbrunnern konnte berichtet werden, dass für das sog. Kratzerhaus eine Abbruchgenehmigung mit Auflagen für einen Ersatz-Neubau vorliegt und das Badhaus einer interessanten Nutzung zugeführt und somit kurzfristig saniert werden soll. Die Heldmannsberger Bürgerschaft rechnet im nächsten Jahr mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt mit seitlichen Gehwegen und einer Bushaltestelle durch den Landkreis und die Direktion für ländliche Entwicklung in Ansbach. Außerdem wurde ein Entwurf für den Flächennutzungsplan vorgestellt, um ortsnahe Grundstücke der Neuverteilung zu entziehen. Angeregt wurde, den Bauzustand der neuen Wege Heldmannsberg/Claramühle und Hofstetten/Fürnried vor Abschluss der Flurneuordnungsmaßnahme dauerhaft zu verbessern. Vor der Abrechnung des Straßenausbaubeitrages soll in Heuchling eine Infoveranstaltung stattfinden, in der auch über die Kostenverteilung zur Abwasseranlage zu berichten ist. In Hartmannshof freute man sich über den Pendo-Halt sowie die angekündigte Endstation für die S-Bahn. Dabei wurde angeregt, den Bahnhof mit Infotafeln werbewirksam zu versehen., Den freiwilligen Helfern bei der Pflasterung der Friedhofswege dankte der Bürgermeister für Initiative und Arbeitseinsatz. Wegen der Engstelle beim Cafe "Jakobsklause" und der damit verbundenen Behinderung der Müllabfuhr bei Schneefall wurde in Eschenbach die Gemeindeverwaltung aufgefordert, mit dem Landkreis eine akzeptable Lösung herbeizuführen. Eine Verlegung der Bushaltestelle Eschenbach-Ost in Richtung Hersbruck zur Einmündung ins Neubaugebiet wurde wegen fehlender Gehwege und mangels Beleuchtung erneut angeregt. Anerkennend konnten in Waizenfeld die Ortsausbauten in den Dörfern Guntersrieth, Mittelburg, Stallbaum und Waizenfeld im Zuge der Kanalisation bzw. zum Teil in Verbindung mit der Dorferneuerung erwähnt werden. Einzelne Anregungen wurden bereits zur Erledigung der Verwaltung und dem Bauhof zugeleitet. Soweit kostenträchtige Maßnahmen anstehen, werden diese in den nächsten Bauausschusssitzungen zur Beratung vorgelegt.