schliessen Bild
Bürgerserviceportal


Chronik Pommelsbrunn aktuelle Straßenkarte

Bei Sparkasse, Raiffeisenbank, sowie der Gemeinde erhältlich.
Kosten: EUR 20,-


Stadtplan aktuelle Straßenkarte

aktueller Busfahrplan aktueller Busfahrplan

VGN-Fahrplanauskunft
n-ergie


Gemeinderundschau

Ausgabe 12/2015

Ausgabe 10/2015

Ausgabe 08/2015

Ausgabe 04/2015

Ausgabe 02/2014


Mitfahrzentrale

In der April-Sitzung hat sich der Gemeinderat mit verschiedenen Themen befasst. Die Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserversorgung wurde geändert. So beträgt nunmehr ab dem 01. April 2004 die "kostendeckende Verbrauchsgebühr" pro Kubikmeter Frischwasser 1,75 €. Ein Bauwasseranschluss bis zu einer zweigeschossigen Wohnbebauung kostet pauschal 50,-- €. Für jede hiervon abweichende Bebauung ist ein Wasserzähler zu setzen bzw. eine Pauschale über eine Sondervereinbarung festzulegen. Ohne Gegenstimmen wurde der Haushaltsplan mit Satzung für das Jahr 2004 verabschiedet. Das Haushaltsvolumen beträgt insgesamt 8.076.015 €, im Verwaltungshaushalt 5.104.015 €, Vermögenshaushalt 2.972.000 €. Erforderlich wird eine Netto-Kreditaufnahme von 270.000 €. Eine voraussichtliche Pro-Kopf-Verschuldung von ca. 700 € wird bis zum Jahresende erwartet. Trotz der angespannten Haushaltslage werden die Grund- und Gewerbesteuersätze nicht verändert. Die Sprecher der einzelnen Fraktionen, Gerhard Diebow, Jörg Fritsch und Klaus Göttler, bedankten sich in anerkennenden Worten beim Kämmerer, beim Bürgermeister sowie bei der Verwaltung und dem Bauhof für die gute Zusammenarbeit bzw. die geleistete Arbeit. Für den Umbau der Kläranlage Hartmannshof wird die abschnittsweise Verlegung der Straße zum Sportplatz erforderlich. Der Gemeinderat stimmt dem damit verbundenen Ausgleich von Hochwasserrückhalteflächen sowie dem anhängigen Wasserrechtsverfahren zu. Zur Schöffenwahl 2004 werden vom Gemeinderat Hermann Scharrer, Hohenstadt, und Frank Bergander, Pommelsbrunn, vorgeschlagen. Einem Antrag der Kleinviehberger Landwirte, für den "Betrieb der bisherigen Trinkwasseranlagen zur Versorgung des Viehbestandes" wurde unter der Bedingung stattgegeben, dass der Unterhalt der verbleibenden Anlagen (Leitungen Pumpwerk und Hochbehälter) sowie die Kostenübernahme für Grabung und Verlegung des neuen PE-Rohres sichergestellt sind. In einer gemeinsamen Sitzung der beiden Gemeinderäte von Pommelsbrunn und Weigendorf stellte Dipl.Ing. Raum die Planung für den Umbau, Sanierung und Erweiterung auf 4.900 Einwohnerwerte der Kläranlage Hartmannshof vor. Die Konzeption ist darauf ausgerichtet, dass die alte Anlage bis zur Inbetriebnahme funktionsfähig bleibt. Der bestehende Tropfkörper wird außer Betrieb gesetzt und im Trichter kann das Filtratwasser, das Zug um Zuge der Anlage rückgeführt wird, gespeichert werden. Unverändert bleibt auch das Regenrückhaltebecken mit einem Fassungsvermögen von 1.200 m³. Das bestehende Betriebsgebäude soll als Werkstatt und Lagerraum umfunktioniert werden. Als neue Bauteile sind vorgesehen: Regenüberlauf, Rechen- und Sandanlage, Belebungs- und Nachklärbecken, Betriebsgebäude mit Labor, Schlammbehälter mit ca. 1.000 m³ Inhalt. Die Kosten für den gesamten Umbau, der auf 2 Jahre verteilt werden soll, wurden mit max. 2 Mio. beziffert. Ein Antrag auf vorzeitigen Baubeginn wird gestellt, um Fördermittel sicherzustellen. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit der beiden Gemeinden, die - wie betont wurde - im Schul- und Kindergartenbereich vorzüglich läuft, soll durch die Fortschreibung der bestehenden Zweckvereinbarung geregelt werden. In der Sitzung am 19. Mai wurde dem Antrag der Brunnengesellschaft Eschenbach stattgegeben, die Fortführung der eigenständigen Wasserversorgung weiter zu betreiben. Desweiteren hat der Gemeinderat einem Zuwendungsantrag für abschließende Untersuchungen am Pommelsbrunner Badhaus, die für eine evtl. Übernahme durch den Diakonieverein unverzichtbar sind, zugestimmt. Bei Kosten von 19.000,-- € sind Fördermittel von 6.000,-- € zu erwarten. Informiert wurde, dass die Baumaßnahme "Erneuerung der Hauptwasserleitung, Verlegung eines Schmutzwasserkanals sowie Straßenbau im Ort Arzlohe innerorts" im Juni vergeben werden soll. Ebenso wird ein vorzeitiger Baubeginn in den nächsten Tagen beim Wasserwirtschaftsamt Nürnberg für die Verbindungsleitung Hubmersberg-Eschenbach wegen Auflassung der Bühlquelle eingereicht.