News
Umzug vom alten ins neue Rathaus Pommelsbrunn

Am Dienstag, 4. April wird es soweit sein. Das neue Pommelsbrunner Rathaus öffnet seine Pforten für die Öffentlichkeit und kann zu den üblichen Amtszeiten aufgesucht werden. Die offizielle Einweihung ist allerdings erst für Sonntag, 30. Juli nach Fertigstellung der Außenanlagen geplant.

Vorläufig herrscht aber noch hektische Betriebsamkeit im alten Rathaus. Hunderte von Umzugskartons wurden von den Mitarbeitern der einzelnen Abteilungen bereits gepackt; die Bauhofleute transportierten diese Mengen an Unterlagen ins neue Gebäude und haben dabei großartige Arbeit geleistet. Wenn es dann zum Wochenende ans Möbelrücken geht, werden noch ein paar „Profis“ von der Möbelpacker-Zunft eingreifen. Auch Bürgermeister Jörg Fritsch ist mit dabei und transportiert wichtige Teile seines „Arbeitsgeräts“ eigenhändig an den neuen Bestimmungsort.

Ein Rückblick auf die Entwicklung des Vorhabens zeigt, dass der Zeitplan fast auf den Tag genau eingehalten werden konnte. Dass es überhaupt zu einem Neubau kam – und nicht zu einer Sanierung des Altgebäudes aus den Jahren 1953/54 mit neuem Anbau – wurde vom Gemeinderat in der November-Sitzung 2014 einstimmig entschieden. Dabei standen die Gesichtspunkte „Brandschutz“, „Statik“, „Barrierefreiheit“ sowie „Energieeinsparverordnung“ im Vordergrund, welche den modernen Anforderungen nicht mehr entsprachen. Auch Mauerwerk und Fundamente sowie deren Tragfähigkeit waren weitgehend „unerforscht“. Ein Neubau kommt auch kostengünstiger und birgt keine Überraschungen.

Am 21. Mai 2015 wurde dann der Entwurf im Gemeinderat vorgestellt, bei dessen Planung auch ein Arbeitskreis von Fachleuten und Fraktionsangehörigen in mehreren Sitzungen mitgewirkt hatte. Die Baugenehmigung wurde beantragt, die Garagen der Gemeindeverwaltung sowie ein daneben stehendes unbewohntes Privathaus im Eigentum der Gemeinde abgerissen. Im März 2016 traf man sich zum symbolischen Spatenstich, im Juni gleichen Jahres erfolgte die Grundsteinlegung mit Einmauerung einer Zeitkapsel. Kleinere Probleme mit der Hangsicherung führten zu einer fünfwöchigen Verspätung im Bauplan, die aber inzwischen wieder eingearbeitet wurde. Die Spundwände zur darüber liegenden Straße werden nun stehen bleiben, der „Wasserproblematik“ kam man mit Drainagen bei. Schon am 18. August 2016 konnte dann Richtfest mit „fliegendem Schwein“ gefeiert werden.

Seither sind alle Einzel-Gewerke durchgeführt und ohne Unfall erfolgreich abgeschlossen worden. Das neue Rathaus der Großgemeinde Pommelsbrunn ist ein zweckmäßig geplanter Bau, hell und luftig, mit allen technischen Voraussetzungen, welche ein modernes Gebäude für den Dienst am Bürger bieten muss. Mittelpunkt ist dabei der „Bürger-Service-Bereich“ als wichtigste Schaltstelle, um den sich alle anderen Abteilungen gruppieren. Der Abriss des alten Rathauses ist übrigens für Mitte April geplant.

Bürgermeister Jörg Fritsch zog ein Fazit: „Ich bin froh und dankbar, dass die Arbeiten problemlos vorangekommen sind sowie der Zeit- und Kostenrahmen eingehalten wurde. Auch kann festgestellt werden, dass der optische Spagat zwischen Tradition und Moderne ausgezeichnet gelungen ist. Wir bekommen ein zeitgemäßes und funktionales Verwaltungsgebäude, in dem bürgerfreundlich alle Amtsgeschäfte erledigt werden können“.

Helga Manderscheid

Bild: Geschäftsleiter Markus Gnan, Bürgermeister Jörg Fritsch, technischer Assistent Christian Brand und technischer Leiter Erwin Bleisteiner sind beim Umzug mit dabei



weitere Meldungen: Gemeinde Pommelsbrunn

Fenster bitte wieder schliessen