News
Meisterschaftsfeier

Mit der „Gänskirwa“, wie die Meisterschaftsfeier des Kegelclubs „Fortuna“ liebevoll im Dorf genannt wird, beschloss der Verein im Gasthof Vogel in gemütlicher Runde  ein erfolgreiches Keglerjahr.
Schon zum 44. Mal trafen sich Mitglieder und Freunde, darunter auch die Ehrenmitglieder Max Schober und Horst Radl, um der Verteilung von Pokalen an jene beizuwohnen, die sich als Pokalsieger und Vereinsmeister an die Spitze gesetzt hatten. 1. Vorsitzender Markus Radl, der die Anwesenden begrüßte, hatte nach dem Totengedenken eine besonders gute Nachricht. Die Mitgliederzahl ist wieder auf 71 gestiegen, darunter tummeln sich bis zu 18 Aktive regelmäßig auf der Hartmannshofer Kegelbahn. Wie schon in den Vorjahren hatten einige wenige die ersten Plätze unter sich ausgemacht. Bei den Damen belegten die Plätze 1-3 als Pokalsieger Chalany Löhner, Karin Sollner und Margit Helmpardamus, bei den Herren in gleicher Reihenfolge Markus Radl, Klaus Helmpardamus und Herbert Thoma. Als Vereinsmeister hatten sich bei den Damen wieder Chalany Löhner, Margit Helmpardamus und Karin Sollner auf die Plätze 1-3 gekegelt, bei den Herren Markus Radl, Erwin Muckof und Herbert Thoma. Auch Ehrungen gab es an diesem Abend. Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft konnten Max Schober und Norbert Weih eine Urkunde entgegen nehmen, für 10 Jahre wurde Bernd Eisenstein geehrt. Radl dankte auch den Wirtsleuten Uli und Eugenia Vogel mit einem Blumenstrauß. Bürgermeister Jörg Fritsch, der zwischen zwei Festivitäten im gleichen Lokal „pendelte“ bezeichnete den Kegelclub als „eine feste Größe in Pommelsbrunn“ und kündigte eine Spende an. Abschließend nannte Radl einige Termine im kommenden Jahr, darunter den Vereinsausflug nach Abensberg und Riedenburg am 4. Juni.

Helga Manderscheid

Bild: die anwesenden Sieger von Pokal- und Vereinsmeisterschaft mit Bürgermeister Jörg Fritsch (2. von li.) und 1. Vorsitzendem Markus Radl (vorne re. knieend)

 



weitere Meldungen: Kegelclub Fortuna

Fenster bitte wieder schliessen