News
Dorffest

Ein heißer Tag und eine milde Nacht, durstige Kehlen und kühles Bier sowie jede Menge fränkischer Schmankerln – beim Pommelsbrunner Dorffest fehlte rein nichts zum famosen Gelingen. Begonnen hatte es mit einem fantastischen Tortenbuffet der Dorffrauen, die anschließend nahtlos an Bratwurst- und Fischbraterei übergaben. Am Schießstand und an der Losbude des Obst- und Gartenbauvereins probierte so mancher sein Glück, während der Kindermalwettbewerb, veranstaltet vom zweiten Vorsitzenden des Heimat- und Museumsvereins, Klaus Schnaible, ein fröhliches Wetteifern mit anschließender Preisverteilung nach sich zog. Der jüngste Dorffestbesucher, Baby Constantin, war mit seinen zwei Monaten zwar noch nicht aktiv beim Malen dabei, verfolgte jedoch vergnügt das fröhliche Treiben der kleinen Künstler.
Hermann Herger, der im Namen der Veranstalter FFW, Kleintierzüchter, MGV und SCP die Besucher, darunter beide Bürgermeister und viele Gemeinderäte begrüßte, würdigte insbesondere die Verdienste von Gemeinderat Klaus Göttler, der als UNO-Vorsitzender 30 Jahre lang der „Macher“ des Dorffests war und auch diesmal überall Hand anlegte. Zur Musik der „Swing Times“ wurde dann bis tief in die Nacht gefeiert, zumal ein kleiner Fernseher in der gut bestückten Bar auch noch am dritten WM-Platz der deutschen Elf teilhaben ließ. Dass dabei die Vuvuzelas fehlten, war zu verschmerzen.
Helga Manderscheid



weitere Meldungen: UNO Pommelsbrunn

Fenster bitte wieder schliessen