News
Blumenschmuckprämierung

Ein Meer von Blumen und ein Meer von Köpfen, dieses Bild bot sich jenen, die zur Blumenschmuckprämierung des Obst- und Gartenbauvereins Hartmannshof die Sängerhalle betraten. Nahezu 200 Mitglieder waren auf Einladung von Vorsitzender Marga Hirschinger gekommen, um eine Fülle von Preisen entgegenzunehmen und einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen.
Zur Preisverleihung aus der Bewertung 2008 konnte Hirschinger nicht nur Kreisverbandsvorsitzende Luise Keller, Bürgermeister Jörg Fritsch mit Lebensgefährtin und die Gemeinderätinnen Gabi Bleisteiner und Ria Hubmann, sondern auch Pfarrer Roland Klein begrüßen. Mit einem herzlichen „Vergelt’s Gott“ dankte sie den Sponsoren des Vereins, vor allem beiden Banken und der Firma Sebald. Dank ging auch an alle fleißigen Helfer, an die Firma Blumen Schötz und nicht zuletzt an ihre engagierten Vorstandsmitglieder und Blumenbewerter.
Nach einer stillen Minute des Totengedenkens ging Hirschinger kurz auf die Aktivitäten des 285 Mitglieder umfassenden Vereins im vergangenen Jahr ein. Neben Blumenerde-Verkauf, dem Schmücken des Kirwabrunnens zu Ostern und Weihnachten, einem Verlosungsstand beim Brunnenfest mit 900 Preisen, größtenteils aus Spenden, gab es einen Vereinsausflug nach Bayreuth und einen weiteren mit dem Kreisverband. Gratulationsbesuche bei 55 „Geburtstagskindern“ rundeten das Jahr ab. Als die Vorsitzende dann zur Verlesung der Sonderpreise schritt, waren dies nicht weniger als 43 Gewinner, von denen jeder mit Urkunde, Gutschein, Duftgeranie und Düngereimer bedacht wurde. Besonders hervorgehoben, quasi die Nummer Eins unter den Sonderpreisen, wurde Gunda Haller mit ihrem besonders schön geschmückten Haus in Waizenfeld.
Für rund 1500 Mitglieder sprach Kreisverbandsvorsitzende Luise Keller, die betonte, dass man sehe, wo Gartenbauvereine am Ort seien. „Da wird der Blumenschmuck noch groß geschrieben“, meinte sie. Auch Bürgermeister Jörg Fritsch, der eine Spende übergab, dankte dem größten Verein im Kreisverband für die „wunderbare Gestaltung unserer Ortschaften“, vom „Gebirg“ bis Hartmannshof. Dies sei das I-Tüpfelchen auf unserer herrlichen Gebirgslandschaft. Pfarrer Roland Klein hatte diesmal keinen Apfelsaft dabei, bot aber ersatzweise einen Kurs im Apfelsaft-Pressen an und mahnte, die Schöpfung nicht nur zu nutzen, sondern auch zu bewahren. Nach der Ausgabe der 35 ersten und 48 zweiten Preise bescherten die Mitglieder Hans Zimmermann und Dr. Andreas Beyer mit einem von Zimmermann kommentierten Dia-Vortrag über die Schönheiten unserer Gegend in Wald und Flur einen Moment, „bei dem man die Seele baumeln lassen konnte“, so Marga Hirschinger. Diese konnte anschließend noch 80 Mitglieder zum Empfang der dritten Preise nach vorne bitten. Nach Geschenken für die Blumenpaten, welche während des Jahres die Anlagen pflegen, widmeten sich die Damen und Herren mit dem „grünen Daumen“ dem geselligen Beieinander.
Helga Manderscheid



weitere Meldungen: Obst- und Gartenbauverein Hartmannshof und Umgebung

Fenster bitte wieder schliessen