News
25 Jahre Wanderfreunde - Festabend

Brechend voll war der Markgrafensaal beim Festabend anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Wanderfreunde Hohenstadt, ein Zeichen, wie beliebt der Verein nicht nur im Ort, sondern in der ganzen Region ist. Mit Grußworten und Ehrungen, umrahmt von unterhaltsamen und musikalischen Beiträgen, würdigten Vorstandschaft und Ehrengäste das Wirken des Vereins. Altvizebürgermeister Heribert Friedrich führte gekonnt und witzig durch das Programm.

„Wohlauf, die Luft geht frisch und rein, wer lange sitzt, muss rosten“: diese ersten Zeilen des „Frankenliedes“ passen so recht zu den Wanderfreunden, weshalb es zu Beginn des Festabends vom Posaunenchor Hohenstadt intoniert wurde. „Ins Land der Franken“ fuhren auch Landrat Armin Kroder und 2. Bürgermeister Gerhard Diebow mit ihren Gattinnen sowie eine ganze Reihe von Gemeinderäten, die alle begeistert mitsangen. Neben diesen Ehrengästen konnte anschließend Vorsitzender Hans Löhner viele Vertreter örtlicher und befreundeter Vereine begrüßen. Löhner dankte den Sponsoren und stellte die Ziele des Vereins heraus. Im Vordergrund stehe immer die Geselligkeit für Jung und Alt. Dem konnte Landrat Armin Kroder, der einen Scheck überreichte, nur zustimmen. Er betonte, dass man beim Wandern die landschaftlichen, aber auch die von Menschen geschaffenen Schönheiten wie Schlösser und Burgen auf sich wirken lassen könne. Einen Scheck hatte auch 2. Bürgermeister Gerhard Diebow dabei, der es beachtenswert fand, dass der Verein mit heute 104 Mitgliedern es geschafft habe, seit seiner Gründung die Mitgliederzahl zu verfünffachen.

Die Vorsitzenden befreundeter Vereine, Werner Kurz für die Wanderfreunde Aspertshofen, Katrin Fink für den Ski- und Wanderclub Reichenschwand, Erich Engerer für die Naturfreunde Pommelsbrunn und Günther Böllet für den Arzberger Wanderclub Deckersberg, hatten neben Glückwünschen eine Fülle von Geschenken mitgebracht und erhielten ihrerseits die Wandermedaille „Fröhlicher Wanderer“. Für die Arbeitsgemeinschaft der Hohenstädter Vereine sprach Jürgen Endner, während Heribert Friedrich die Vereinschronik verlas. 21 Gleichgesinnte hatten 1983 den Verein aus der Taufe gehoben und seitdem hatte man nicht nur die heimische Umgebung auf Schusters Rappen erkundet, sondern auch von den Dolomiten bis zu den Berchtesgadener Alpen so ziemlich jedes erwanderbare Hochgebirgsgebiet.

Von den 21 Gründungsmitgliedern konnten 18 anschließend aus den Händen von Kroder, Diebow und Löhner eine Ehrenurkunde entgegennehmen: Elfriede und Georg Bub, Werner Dornauer, Alfred Dürler, Harry Habath, Elisabeth und Hans-Joachim Hassler, Irmgard und Knut Konias, Werner Kuhn, Hans List, Fritz Mörtel, Reinhold Montaperti, Käthe und Ernst Müller, Gerlinde Preukschat, Hermann Scharrer und Georg Seitz. Ebenfalls geehrt wurden für 25 Jahre Treue Anita Kleinert-Bub, Margarete und Helmut Dilling, Luise Dornauer, Ilse Dürler, Peter Hartmann, Erika List, Ulrike Montaperti und Erika Seitz, während Knut Konias und Harry Habath für besondere Verdienste eine Urkunde erhielten.

Nach einem humorvollen Rückblick mit Dia-Vortrag durch Wanderfreund Ernst Müller dankte Löhner mit dem „Fröhlichen Wanderer“ den drei Vereinigungen, die den Abend vorbildlich mit Volks- und Wanderliedern umkränzt hatten: dem Posaunenchor Hohenstadt unter Richard Weih, dem Gesangsverein 1862 Hohenstadt unter Wolfgang Pöhner und der Hohenstädter Saitenmusik, Leitung Cornelia Renner.

Helga Manderscheid


weitere Meldungen: Wanderfreunde Hohenstadt

Fenster bitte wieder schliessen