schliessen Bild

evangelische Kirchengemeinde Pommelsbrunn

Herzlich willkommen

Wir begrüssen Sie auf der Homepage des Kindergarten Im Gehrestal.

Kindergarten Im Gehrestal

Evang. Haus für Kinder "Im Gehrestal"
Gehrestalstraße 7
91224 Pommelsbrunn
Tel. 09154/8931
ev.kiga.gehrestal@t-online.de

:: aktuelles ::

alle ...


:: Termine ::

Wir stellen uns vor:

Wie wir arbeiten:

Allgemeines:

Träger:

Evang. Kirchengemeinde Pommelsbrunn
Herr Pfarrer Johannes Schroll
Kirchplatz 7
91224 Pommelsbrunn
Tel.09154/1283

Kinder:

In unserer Einrichtung können 75 Kinder aufgenommen werden. Unsere zwei Kiga-Gruppen sind altersgemischt, das bedeutet, dass Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren in jeder Gruppe vertreten sind. Die Gruppenstärke beträgt im Regelfall 25 Kinder. In der Krippengruppe ist eine Altersmischung von 0 bis 3 Jahre gegeben. Des weiteren stehen noch Plätze für eine Kleingruppe zur Schulkindbetreuung zur Verfügung

Personal:

Igelgruppe
Kiga-Kinder
3–6 Jahre
Ria HubmannKiga-Leitung
Ingrid PaleckiKinderpflegerin
Jarah HaasKinderpflegerin
Bärengruppe
Kiga-Kinder
3–6 Jahre
Kerstin StiefErzieherin
Birgit SchmidtKinderpflegerin
Rebekka FuchsVorpraktikantin
Käfergruppe
Krippenkinder
0–3 Jahre
Carolin BrendlErzieherin
Marie-Kathrin LedererErzieherin
Sonja MaulKinderpflegerin
Gruppenüber-
greifendes
Personal
Beate HerbstErzieherin
Bettina ScharfKinderpflegerin
Lisa SchmidtKinderpflegerin

Da wir während der Freispielzeit die offene Gruppenarbeit praktizieren, kommen die Kiga- Kinder mit allen Teammitgliedern in Kontakt. Auch wechselt das Personal im wöchentlichen Turnus durch die verschiedenen Funktionsräume. Um eine einheitliche pädagogische Linie zu gewährleisten, ist der ständige Austausch unter den Kolleginnen Voraussetzung.

Im Gegensatz dazu bleiben die Betreuungspersonen in der Kleinkindgruppe konstant. Sie begleiten und fördern langfristig die Sozial- und Lernprozesse in ihrer Gruppe. Eine spezielle Fortbildung zur Fachpädagogin für das Kleinkindalter wurde von einer Mitarbeiterin bereits wahrgenommen.

Durch die Struktur der "inneren Öffnung" ermöglichen wir den Kindern eine schrittweise Eingewöhnung in unsere Gesamteinrichtung. Alters- und entwicklungsentsprechend werden Kontakte über ihre eigene Spielgruppe hinaus ermöglicht, z.B.

  • Besuche/Mithilfe der Kiga-Kinder in der Kleinkindgruppe
    oder auch Besuche der Kleinkinder in der Kiga-Gruppe
  • Begegnungen im Garten
  • bei Festen und Feiern

Zeitweilig sind Praktikantinnen verschiedener Schulformen in der Einrichtung tätig.

Zwei Reinigungskräfte sorgen dafür, dass wir jeden Morgen unseren Kindergarten wieder sauber vor finden.

Unser Hausmeister ist für kleinere Reparaturen und die Außenanlagen zuständig.

Unsere Einrichtung im Bild:

Unser Kindergarten befindet sich am Ortsausgang von Pommelsbrunn, an der wenig befahrenen Verbindungsstraße nach Heuchling/Bürtel mit einem wunderschönen Blick auf die Ortschaft und die Laurentiuskirche. Straßenlärm ist uns fremd, dafür können wir um so öfter die Vögel aus dem angrenzenden Mischwald hören.

Räumlichkeiten:

Unsere Gruppenräume sind in Funktionsräume eingeteilt, während der Freispielzeit werden alle Räume der Einrichtung genutzt.

  • Erdgeschoß:
    • Igelgruppe – Rollenspielzimmer
      Igelgruppe
    • Käfergruppe – Krippenzimmer
      Käfergruppe
    • Schlafraum für die Krippenkinder
      Schlafraum
    • Halle mit Garderobenbereich und Frühstücksbereich
      Halle
    • Teeküche
      Teeküche
    • Waschraum mit Wickeltisch
      Waschraum
  • Obergeschoß:
    • Bärengruppe – Konstruktionszimmer
      Bärengruppe
    • Intensivraum – Kreativbereich / Hausaufgabenraum
      Intensivraum
    • Bücherei - Ruhebereich:
      Bücherei
    • Turnraum / Schlafraum:
      Turnraum
      Schlafraum
    • Waschraum – Obergeschoß:
      Waschraum
  • Außenanlage – Sandkasten:

Unsere pädagogische Arbeit:

Zu den wichtigsten Zielen in unserem Kindergarten gehört die Förderung der Selbständigkeit und des Sozialverhaltens der Kinder. Sie sollen befähigt werden

  • mit sich selbst (Selbstkompetenz)
  • mit ihren Mitmenschen (Sozialkompetenz)
  • mit den räumlichen und materialen Gegebenheiten ihrer Umwelt (Sachkompetenz)

auseinanderzusetzen.

Sie sollen befähigt werden, ihr Leben in Familie und Gesellschaft verantwortlich handelnd zu bewältigen.

Der Mensch ist nur als Ganzheit vorstellbar; Denken und Fühlen, Handeln, Wahrnehmen und sich Bewegen sind untrennbar miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Bei Kindern ist diese Ganzheitlichkeit im Handeln und Erleben besonders stark ausgeprägt.
Darum stellt das Spiel für Kinder die wichtigste Tätigkeit dar. Ein Kind lernt beim Spielen. Es spielt jedoch nie um zu lernen, sondern weil es Freude an seiner Tätigkeit empfindet.
In unserer Einrichtung arbeiten wir während der Freispielzeit mit offenen Gruppen, d.h. die Kinder können zwischen verschiedenen Funktionsräumen wählen, die jeweils einen Schwerpunkt der unterschiedlichen Betätigungsreiche aufweisen. Für jeden Spielbereich ist eine Erzieherin zuständig. Diese beobachtet die Kinder, um auf aktuelle Situationen und Bedürfnisse der Kinder eingehen zu können oder ist Spielpartner, wenn es von den Kindern gewünscht wird. Neben dem selbständigen Agieren ist es für die Kinder auch möglich ein Angebot der Erzieherin wahrzunehmen, z.B. im Ruhebereich - Legen eines Mandalas mit Fröbelmaterial - oder im Bau- und Konstruktionszimmer - Bauen von Flugzeugen mit Sonos - im Kreativzimmer - Gestalten eines Schneemanns in Reißtechnik.
Ein Gespräch über die Freispielzeit soll die Wahrnehmungen und die Empfindungen der Kin- der widerspiegeln, um bei der Planung und Vorbereitung zu weiteren Angeboten die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder besser berücksichtigen zu können.
Mit den Beschäftigungen nach der Freispielzeit möchten wir auf der einen Seite das Gemeinschaftsgefühl der Gruppe stärken (z.B. Geburtstagsfeier, gemeinsame Ausgestaltung der Gruppenräume...) und andererseits durch Kleingruppenarbeit den Kindern eine individuelle Förderung zu teil werden lassen.

Unser Jahresthema beinhaltet vielfältige Angebote aus verschiedenen Förderschwerpunkten des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans:

  • Ethische und religiöse Bildung und Erziehung
    (Lieder, Geschichten, Gebete, Ausgestaltung von christlichen Festen ... Erleben von Geborgenheit, Toleranz, Gemeinschaft, Mitverantwortung, Wertschätzung ...)
  • Sprachliche Bildung und Förderung
    (Bilderbücher – Vorlesegeschichten – Märchen – Erzählrunden im Morgenkreis – Rollenspiele, Wort- und Lautspiele, Reime und Gedichte, Wahrnehmungsspiele im Bereich "Hören" ...)
  • Mathematische Bildung
    (Vergleichen, Klassifizieren und Ordnen von Material, Gebrauch von Zahlwörtern, Zahlen im alltäglichen Erleben, z.B. Kalender, Uhr, Telefonnummern .., Messen, Wiegen, Legen von Mustern, geometrische Formen als Konstruktionsmaterial ...)
  • Naturwissenschaftliche und technische Bildung
    (Einfache Experimente mit Wasser, Luft, Farben, Thermometer, Magnetismus ...)
  • Umweltbildung und -erziehung
    (Ausflüge, Beobachtungen von Wetter, Tieren, Wachstum, Gartengestaltung, Straßenverkehr ...)
  • Medienbildung und -erziehung
    (unsere am meisten genützten Medien: "Bücher!"
    auditive Medien für Meditation – Tanz – Hörgeschichten...
    visuelle Medien für Dias
    Gespräche über Fernsehkonsum)
  • Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung
    (Umgang mit verschiedenen Materialien, Gestaltungstechniken, Werkzeugen ... Sinneserfahrungen)
  • Musikalische Bildung und Erziehung
    (Lieder – Tanzspiele – Klanggeschichten – Einsatz der eigenen Stimme, Alltagsmaterial, Instrumenten – Hören verschiedener Musikstile ...)
  • Bewegungserziehung und -förderung
    (mit Turn- und Alltagsmaterial, im Raum und im Freien, Entspannungsgeschichten ...)
  • Gesundheitliche Bildung und Erziehung
    (Hygiene im Kiga-Alltag – gesunde Ernährung > Mittagessen – Unfallverhütung im Kiga – Kennen lernen des eigenen Körpers ...)

Aktivitäten rund ums Jahr:

  • Familiengottesdienst zum Erntedankfest
  • "Aktiv"-Elternabend mit Beiratswahl
  • Gartenaktionen im Herbst und Frühjahr
  • Bastelabend zur Weihnachtszeit
  • Organisation des Adventsmarkts
  • Laternenzug zum Adventsmarkt
  • Kiga-interne Nikolaus- und Weihnachtsfeiern
  • Kunterbuntes Faschingstreiben im Kiga
  • Familiengottesdienste
  • Kinderkirche – 2. Sonntag im Monat
  • Vorlesewoche
  • Elternabende mit Referenten
  • Osterfrühstück mit Osternestsuchen
  • Familien-Wandertage in den Mai
  • Info-EIternabend für die "Neuen"
  • Unser Kiga-Highlight: SOMMERFEST
  • Papa-Tag bzw. Oma/Opa-Tag
  • Mitmach-Aktionen beim Dorfgeschehen
  • Monatliche Besuche im Seniorenheim
  • Kiga-Ausflug mit der Eisenbahn z.B. in den Tiergarten
  • Gruppeninterne Wunschlisten-Aktionen: z.B. Eis essen gehen, Besuch des Schwimmbades, Wandertag...
  • Aktionen passend zum Jahresthema
  • Besuche im Rahmen der Gesundheitserziehung bzw. der Verkehrserziehung
  • Schultüten basteln
  • Übernachtung der Vorschulkinder im Kiga

Elternkontakte:

Familie und Kindergarten sind gemeinsam für das Wohl der Kinder verantwortlich. Sie prägen beide die kindliche Entwicklung. Beide erleben das Kind in ganz unterschiedlichen Situationen. In der Familie verhält sich das Kind oft anders als im Kindergarten, wo es eines von vielen Gruppenmitgliedern ist. Ein Austausch von Informationen dieser beiden Sozialisationsfelder - Kindergarten/Familie - erscheint uns wichtig, um sich gegenseitig in der Erziehung zu unterstützen und zu ergänzen. Dabei bilden gegenseitiges Verständnis, Akzeptanz und Vertrauen eine wichtige Grundlage.

Über verschiedene Veranstaltungen zu verschiedenen Tageszeiten versuchen wir möglichst viele Eltern anzusprechen.

Nicht lästige Pflicht, sondern Chance

zum Informieren und Fragen stellen:

  • Elternbriefe
  • Aushänge an Gruppentür oder Info-Tafel
  • Kiga-Zeitung
    Sie bietet für jeden etwas:
    • Pädagogische Berichte und Termine für die Eltern
    • Zum Vorlesen, Singen, Malen für die Kleinen
  • Elternbücherei - zugänglich für jedermann
  • Elterngespräche - spontan oder mit Termin
  • Elternabende mit Referenten
  • Informationselternabend
  • Vermittlung von Fachdiensten z.B. Logopäde

zum gegenseitigen Kennen lernen, Austauschen, Mithelfen:

  • Elternabende und Feste - gruppenintern und in Gemeinschaft aller Gruppen
  • Bastelabende
  • Bistro - Möglichkeit zum wöchentlichen Kaffeeplausch in unserer Frühstücksecke
  • Hospitation - Aktive Mitarbeit im Kindergarten
  • Bücherei- und Wäschedienst

Zum Planen und Mitbestimmen:

  • Gruppenwahl der Kinder
  • Ideenbörse zur Planung des Jahresthemas
  • Umfragen z.B. Öffnungszeiten
  • Elternbeirat

Kooperation:

Fachdienste:

  • Frühförderung: Logopädie – Physiotherapie – Ergotherapie
  • Heilpädagogische Praxis, Hersbruck
  • Gesundheitsamt
  • Jugendamt
  • Polizei - Verkehrserziehung
  • Fachberatung des Diakon. Werkes
  • Zahnarzt...

Vernetzung in der Gemeinde:

  • Evang. und Kath. Kirchengemeinde
  • Seniorenheim
  • Polit. Gemeinde - Träger des Gebäudes
  • Vereine - Mitgestaltung bei Festen
  • Kindergarten Hartmannshof und Kindertagesstätte "Arche Lichtenstein"
  • Grundschule Pommelsbrunn

Einzugsgebiet:

Der größte Teil unserer Kinder wird mit dem Auto gebracht, da sich das Einzugsgebiet aus verschiedenen Ortschaften zusammensetzt: Mittelburg – Stallbaum – Arzlohe – Pommelsbrunn – Appelsberg – Heuchling – Bürtel – Hohenstadt – Hubmersberg – Eschenbach – Fischbrunn

Anmeldeverfahren:

Wenn Sie für Ihr Kind einen Platz im Haus für Kinder "Im Gehrestal" möchten, kommen Sie bitte in unserer Einrichtung vorbei und füllen Sie bitte eine Voranmeldung aus.

Es werden im Kiga-Bereich Kinder vom 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt aufgenommen, im Krippenbereich von 0 bis 3 Jahre und die Schulkindbetreuung umfasst die Grundschulzeit.

Falls mehr Kinder angemeldet sind, als Plätze zur Verfügung stehen entscheiden folgende Kriterien über die Vergabe.

  • Einzugsgebiet: Gemeinde Pommelsbrunn
  • Alleinerziehende
  • Berufstätigkeit der Mutter (mit Arbeitgeberbescheinigung)
  • Geschwisterkind bereits im Kindergarten

In der Regel werden die verbindlichen Zusagen im Frühjahr herausgegeben. Gleichzeitig erhalten Sie einen Betreuungsvertrag, eine Kiga-Ordnung und ein Kiga-ABC ausgehändigt. Ein Elternabend stellt Ihnen den Tagesablauf und alles Wissenswerte über die Einrichtung vor. Auch wird an diesem Abend die Aufteilung in die Gruppen vorgenommen.

Haben Sie noch Fragen, möchten Sie unsere Konzeption und unsere Räumlichkeiten näher kennen lernen? Dann rufen Sie uns an, Tel. 8931 und vereinbaren Sie einen Termin.

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag:7.00 bis 16.30 Uhr
Freitag:7.00 bis 15.00 Uhr
Bringzeit:bis 8.30 Uhr
Abholzeiten:12.30 bis 13.00 Uhr
 14.00 bis 14.30 Uhr
 16.00 bis 16.30 Uhr

Ferien:

Unser Kindergarten ist zwischen Weihnachten und Neujahr, Rosenmontag und Faschingsdienstag, sowie die Woche nach Pfingsten geschlossen. Große Sommerferien sind bei uns 2 Wochen im August

Elternbeiträge nach gebuchten Stunden:

 Buchungskategorie auswählen (x)
 Kinder von 3 – 6 JahrenGeschwisterkindKinder unter 3 JahrenGeschwisterkind unter 3 JahrenMonatsbeitrag 12 Monate
StundenkategorieWochenkategorieDurchschnittl. tägliche Buchung 50 % 50 % 
> 4 – 520 – 25 75,00 €37,50 €125,00 €62,50 € 
> 5 – 625 – 30 80,00 €40,00 €135,00 €67,50 € 
> 6 – 730 – 35 85,00 €42,50 €145,00 €72,50 € 
> 7 – 835 – 40 90,00 €45,00 €155,00 €77,50 € 
> 8 – 940 – 45 95,00 €47,50 €165,00 €82,50 € 
> 9 – 1045 – 50 100,00 €50,00 €175,00 €87,50 € 
+ Spielgeld2,50 €2,50 €2,50 €2,50 € 
+ Teegeld2,50 €2,50 €2,50 €2,50 € 
Gesamtbetrag 

Das Teegeld wird verwendet für Getränke zur Brotzeit, Geburtstagsgeschenke und -essen, Adventskalender, Osternest, Sammelmappe für Malarbeiten, kleinere Ausflüge...

Mittagessen:

Für die Kinder, die über Mittag im Kindergarten bleiben, wird eine warme Mahlzeit aus frischen Lebensmitteln zubereitet, bestehend aus Hauptgericht mit Salat und Nachspeise. Pro Mahlzeit werden 1,50 € berechnet.

Sonstiges:

  • Gesunder Tag am Mittwoch: An diesem Tag verzichten wir bewusst auf alles Süße (Nußhörnchen, NuteIlabrot...) Dafür essen wir (Vollkorn)brot, Käse, Gemüse, Obst.
  • Vorschulkindertreff:
    Einmal die Woche treffen sich die Vorschulkinder aus allen drei Gruppen, um gemeinsam "schwerere" Aufgaben zu erfüllen, sei es eine Bastelarbeit, Bilderbuchbetrachtung oder gelegentlich auch Arbeitsblätter. Wichtig für uns ist dabei das Erlernen von Ausdauer, Konzentration, Gesprächsregel und Arbeitsverhalten. Unter Arbeitsverhalten verstehen wir eine Aufgabe, Spiel, Bastelangebot selbständig zu Ende führen, sich auch in einer größeren Gruppe angesprochen zu fühlen und feinmotorische Sicherheit zu erlangen.
  • Workshops:
    Neben der pädagogischen Kernzeit am Vormittag finden nachmittags verschiedene Angebote zusätzlich statt:
    • Kreatives Gestalten
      Für Bastelbegeisterte mit Material, welches am Vormittag nicht zum Einsatz kommt, z.B. Holz, Seidenmalerei
    • Experimentierstube für Vorschulkinder
      Den Geheimnissen der Naturwissenschaft auf der Spur durch beobachten, messen, vergleichen, ausprobieren
    • Musikalische Spielwiese
      Einsatz von Stimme, Körper, Klanginstrumenten
    • Flöten für Vorschulkinder
      Erlernen eines Instruments mit Einblick in Notenlehre
    • Zahlen hüpfen - Buchstaben springen
      Bewegungsspiele zur ganzheitlichen Schulvorbereitung
      Bewegung ist das "Zauberwort", wenn es darum geht, körperliche und geistige Fähigkeit zu entfalten
  • MIttwochsKIinderKIrche – MiKiKi
    als Ort der Ruhe, zum Hören und Erleben religiöser Geschichten und Feste
  • Projektwochen finden mehrmals im Jahr statt, "erarbeiten" ein Thema aus der Jahres-planung und bieten somit Anregung für weitere Aktivitäten.
  • Eine Mutter-Kind-Gruppe trifft sich mittwochs jeweils von 9.30 bis 11 Uhr in den Räumen unserer Einrichtung.